Verein zur Erhaltung der Leonhardikirche

HomeFeste feiernStandesamt360°-BilderTermineAktuellesLeonhardifahrtAnfahrtGeschichtlichesSanierungVereinSpendenImpressum

 

Nachrichten 2010

20172016201520142013201220112010200920082007200620052004
 


12.12.2010: Der Dietramszeller Christkindlmarkt fand dieses Jahr unter großem Andrang erstmals rund um die Leonhardikirche statt. Zu jeder vollen Stunde wurden die Glocken von St. Leonhard geläutet und es gab jeweils danach in der Kirche musikalische bzw. literarische Darbietungen heimischer Gruppen. Daneben war in der Klause eine Weihnachtsausstellung der bekannten Marionettenkünstlerin Maxi Kiermeier zu sehen. Am Stand des Leonhardivereins wurden knapp 1000 Euro für St.Leonhard eingenommen. Wir danken allen Mitwirkenden ganz herzlich, die ihre Kunst unentgeltlich in den Dienst der guten Sache stellten. Die stündlichen Darbietungen waren ebenso wie die Ausstellung in der Klause stets gut besucht. Herzlichen Dank auch der Standbesetzung, die im Vorraum der Kirche für unser Kirchen-Kleinod warben.

Christkindlmarkt


5.12.2010: In der vollbesetzten Leonhardikirche erklang am 2. Adventsonntag ein stimmungsvolles Benefiz-Adventsingen. Unter der Organisation von Marianne Deißenböck musizierten und sangen heimische Musikgruppen. Der Erlös von 950 Euro wurde von den Mitwirkenden für St. Leonhard gespendet. Ihnen und dem großzügigen Publikum ein herzliches “Vergelt’s Gott”!

Benefiz-Adventsingen

Foto: Max Bachmair


27.10.2010: Gitarrenkonzert in St. Leonhard mit dem Aighetta-Quartett aus Monte Carlo. Sie haben uns schon öfter mit ihrem Können beeindruckt und machten zum Glück auch dieses Jahr wieder auf der Durchreise bei uns Station. Es war herrlich zu erleben, wie mitreißend und virtuos Musik von Barock bis zur Moderne auf vier Gitarren interpretiert werden kann. Ein herzlicher Dank an die vier Musiker!

Das Aighetta-Quartett in St. Leonhard


Das Benefizkonzert des Rotary-Club München-Schwabing in der Wallfahrtskirche St. Leonhard am 16.10.2010 gehörte mit den hervorragenden Darbietungen von Peter Clemente (Violine, Mandoline) und Nicole Heartseeker (Cembalo) zu den musikalischen Sternstunden in St. Leonhard. Auch finanziell war es ein großer Gewinn für unsere Kirche: 1000 Euro.

Benefizkonzert Rotary-Club


5.10.2010: Die restaurierten Reutberger Reliquien kehren aus den Werkstätten des Landesamtes für Denkmalpflege zurück. Die kostbaren Schreinchen vom Hochaltar wurden gereinigt, von Schädlingen befreit und gegen weiteren Befall gesichert.


12.9.2010: Tag des offenen Denkmals. Etwa 300 Menschen nutzten das strahlende Herbstwetter und bewunderten die Wallfahrtskirche St. Leonhard im sanierten Zustand bei den stündlichen Führungen unserer unermüdlichen Vorsitzenden Barbara Regul durch Kirchenraum, Dachstuhl und Klause. Ein Konzert des Ensembles Allegra mit einer bravourös musizierten Zeitreise war ein würdiger und schöner Abschluss dieses Denkmaltages 2010. Als Reinerlös des ganzen Tages kamen 460 Euro für St. Leonhard zusammen.


August 2010: Es haben sich Stifter für St. Leonhard gefunden! Ein Ehepaar aus Dietramszell hat eine Stiftung gegründet, die zu ihren Lebzeiten einen Erlös von etwa 1000 Euro jährlich an St. Leonhard ausschütten kann. Nach dem Tod beider Stifter wird die Stiftung aus dem Erbe noch einmal großzügig aufgestockt und somit der jährliche Zufluss für St. Leonhard noch höher ausfallen.


17.7.2010: Der erste "Lehards" (Leonhardiritt) nach Abschluss der Sanierung war ein besonders festliches Ereignis. Bereits Tage zuvor schmückt Annelies Höfner-Bauer mit Kunstfertigkeit und Liebe die Altäre für das große Leonhardifest (links). Am Vormittag fand im überfüllten Kircherl der festliche Gottesdienst statt (rechts). Der Kirchenchor wurde verstärkt durch die Choristen der französischen Partnergemeinde Baignes-Sainte-Radegonde.

Festschmuck    Festgottesdienst

Am Mittag führte Pfarrer Koller den Umritt an in seiner neuen Kutsche. Bei warmem Sommerwetter segnete die Geistlichkeit die kunstvoll geschmückten Wägen, Kutschen und Pferde.

Leonhardreiter    Die Ehrenkutsche


11.7.-8.8.2010: Mit neuer Firmierung, neuem Logo und neuen Ideen veranstaltet die vor einigen Jahren unter dem Dach des Kulturvereins gegründete Dietramszeller Künstlergruppe “art-genossen” eine Ausstellung mit kleinen Exponaten aus der aktuellen Schaffensperiode in der stimmungsvollen Klause von St. Leonhard. Sie ist jeweils sonntags von 14-17 Uhr geöffnet. Die Mitglieder der Künstlergruppe sind (auf dem Bild von links): Stefan Bieniek, Eva Mause, Cornelia Demmel, Helga Allgäuer, Constanze Koob (Sprecherin), Iris Edelmann, Brigitte von Hausen. Nicht auf dem Foto sind die Mitglieder Richard Erb, Purzi Eybl-Hüster, Kerstin Freibert und Ingeborg Le Viseur.

Die "art-genossen"


Am 7.7.2010, pünktlich vor dem großen "Lehards" (Leonhardi-Ritt), liefert die Firma Rubel den Kerzentisch, auf dem bald die ersten Opferlichter brennen können.

Opferkerzen-Tisch<


Der alte Opferstock war schon auf dem Abfall gelandet, als ein Restaurator ihn entdeckte. Wieder hergestellt wird er voll funktionsfähig neben dem Eingangsportal angebracht - am 2.7.2010 durch Restaurator Pilz von der Firma Preis & Preis.

Der alte-neue Opferstock


10.6.2010: Nach einem Ortstermin mit dem Architekten werden von der Firma Hubert Strobl die zerbrochenen Steinplatten ersetzt.

Reparatur des Altarpflasters


4.6.2010: Die Dietramszeller Soatnbloser luden zu einem stimmungsvollen Hoagast in die Klosterschänke ein und sammelten 230 Euro für die Erhaltung von St. Leonhard. Wir danken herzlich für die Spende und das große Engagement der jungen Musiker!

Die Dietramszeller Soatnbloser


27.5.2010: Nach wochenlanger Restaurierungsarbeit kehrt der gesamte Kreuzweg in der ursprünglichen Farbenpracht wieder nach St. Leonhard zurück.

Der frisch renovierte Kreuzweg


5.5.2010: Das schlechte Wetter hält die Firma Siegfried Häsch nicht davon ab, die Pflasterarbeiten vor den Eingängen zu St. Leonhard termingerecht auszuführen.

Pflasterarbeiten


Am 3.5.2010 gehen die originalen Reutberger Reliquien zur Restaurierung auf die Reise in die Werkstätten des Landesamtes für Denkmalpflege. Die Notwendigkeit der Restaurierung war bei einer Begutachtung Ende Februar deutlich geworden.

Die Reliquientafel ist reisefertig


Beim Stand am Frühjahrsmarkt und beim Floh- und Pflanzenmarkt am Sonntag, den 2.5.2010, wurden über 1000 Euro an Spenden für St. Leonhard eingenommen. Besonderer Dank gilt Michaela Hainz, Johanna und Herbert Hoffmann, Katrin Schmid, Christa Waldmann und allen Standhelfern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Unser Stand


1.5.2010: Nach einer Führung und einer kurzen Besinnung in St. Leonhard feiern die Dietramszeller Firmlinge gemeinsam mit ihren Betreuern Frau Stewens und Frau Weiß-Schlechte in der Klause.

Die Firmgruppe in der Klause


10.4.2010: In einer kurzfristig eingesagten Blitzaktion wurde die verwilderte Hecke um St. Leonhard saniert. 15 Helfer fanden sich unter der fachlichen Leitung von Ulrich und Patricia Unützer ein und schnitten das verholzte Strauchwerk über dem Boden ab, damit es neu austreiben kann. Alte Baumstümpfe wurden mit dem Bagger entfernt und Lücken neu bepflanzt. Der Boden um die Sträucher wurde mit Mist, Humus und Rindenmulch bedeckt und die Anlage mit einem Zaun aus rohen Holzrundlingen geschützt.

Ulrich Unützer bei der Neupflanzung.

Die fleißigen Helfer.

Ein herzliches Vergelts Gott der Familie Unützer, Hans Kanzler, Hans Demmel, Rudi Raßhofer, Michaela Hainz und allen Helfern und Spendern für den erfolgreichen Einsatz!


Winter 2009 bis April 2010: Die Vorbereitungen zum Dietramszeller Lehards laufen auf Hochtouren. Um Gotteslohn hat Malermeister Eberhard Wolfsfehlner die Fassade der Mini-Leonhardikirche, die beim Umzug auf einem Festwagen mitgeführt wird, in der neuen Farbgebung erstrahlen lassen. Fritz Schinko schmiedete das Turmkreuz und Herbert Disl trieb und vergoldete die Turmkugel.

Die Minikirche für den Lehards wird neu gefasst.

Die Minikirche für den Lehards erhält ein neues Turmkreuz.


Am 28.3.2010 lauschten 80 begeisterte Zuhörer einem traumhaft schönen Passionskonzert in St. Leonhard mit dem Baiernrainer Dreig’sang, dem Dietramszeller Frauendreig’sang, dem Dietramszeller Vokalquartett, der Harrer Klarinettenmusi und Marianne Deißenböck an der Orgel. 600 Euro wurden als freiwilliger Eintritt gespendet. Anschließend wurde den für den guten Zweck kostenlos Mitwirkenden in der Klause über der Sakristei mit einem gemütlichen Beisammensein gedankt. Dabei bewies sich die gute Atmosphäre dieses Raumes, wie man am Foto gut erkennen kann.

Nach dem Konzert in der Klause.


Am 7.3.2010 fand unsere Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen in der Klosterschänke Dietramszell statt. Das Wahlergebnis brachte eine einstimmige Bestätigung des bestehenden Vorstandes samt Beisitzern und zeigte die große Zufriedenheit auf beiden Seiten, sowohl der Vorstandsmitglieder mit ihrem Aufgabenfeld als auch der Mitglieder mit der geleisteten Arbeit des Vorstandes. 2009 war aber auch ein besonders arbeitsreiches und ebenso erfolgreiches Jahr (Details siehe “Nachrichten 2009”). Nachdem wir jetzt in der Endphase der Sanierung (endgültiger Abschluss aller Arbeiten im Sommer 2010) dringend auf weitere Einnahmen angewiesen sind, wurde noch eine weitere Gemälde-Versteigerung nach amerikanischem System durchgeführt - und das mit einem erfreulichen Ergebnis. Eine wunderschöne Ansicht von St. Leonhard, gemalt von Brigitte von Hausen, erbrachte 800 Euro. Wir danken allen Mitbietern, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, ganz herzlich und gratulieren dem letzten Bieter Josef Spindler!

Der Ersteigerer und sein Bild

Unsere Vorsitzende Barbara Regul und der Gewinner der Gemälde-Versteigerung, Josef Spindler.


28.2.2010: “Druk Yül  - unterwegs im Land des Donnerdrachens”. Dr. Ulrich Gruber aus Dietramszell führte in einem Diavortrag in das Himalaya-Königreich Bhutan.  Herr Gruber hatte Bhutan auf mehreren Reisen als Führer für Kultur- und Wanderreisen kennen gelernt und stellte in seinem Vortrag die hochinteressante Kultur des Landes sowie die bunte Welt der Blumen und Tiere vor. Ein Land, das monetär betrachtet zu den ärmsten der Welt zählt, dessen Wohlfahrt und Zufriedenheit seiner Bewohner und der schonende Umgang mit der Natur Beispiel für viele Nationen sein könnte. Ein wirklich eindrucksvoller Abend. Zirka 65 Besucher spendeten 360 Euro für die Sanierung von St. Leonhard, die bis zum Sommer endgültig abgeschlossen sein soll.


26.2.2010: Frau Anna Szubert vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege (Fachbereich Textil) begutachtet das Schadensbild bei den Reliquienmedaillons vom Hochaltar. Dicke, schwarze Käfer, Schimmel und blinde Edelsteine verlangen eine schnelle Restaurierung. Sie notiert für die Akten: “Die Bedeutung der Reliquiare liegt in ihrer unveränderten Form als bestes Beispiel der Kunst der Klosterarbeiten im ‘Reutberger Stil’. Sie stellen somit einen Spiegel der klösterlichen Kultur und Frömmigkeit dar. Da für die Objekte wegen Schimmel- und Schädlingsbefall eine akute Gefahr besteht, wurde vorgeschlagen, die Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen in den Werkstätten des Landesamtes für Denkmalpflege durchzuführen.”

Begutachtung durch die Denkmalpflege

Die Schädlinge sind deutlich zu sehen.


Am 28.1.2010 gehen unsere interaktiven 360°-Panoramen von St. Leonhard und seinen Räumlichkeiten online. Damit eröffnet sich für Interessenten von außerhalb die wunderbare Möglichkeit, bereits vorab alle Räume für die Nutzung im Rahmen einer Hochzeit (Standesamt und/oder kirchlich), Taufe, rundem Geburtstag, Firmenfeier, Konzert usw. zu besichtigen. Des weiteren werden die Panoramabilder sicherlich den Einen oder Anderen zu einem Besuch vor Ort animieren. Unsere Kirche soll schließlich nach ihrer Renovierung leben! Und sie soll - so weit möglich - durch Spendeneinnahmen bei Veranstaltungen selbst zu ihrer Erhaltung beitragen.


20172016201520142013201220112010200920082007200620052004